in der stadt

Der kleinste Zoo

Braniewo ist berühmt von dem kleinsten Zoologischen Garten in Polen, wo man exotische Tiere boeobachten kann.

Botanischer und Zoologischer Garten in Braniewo enstand im Jahren 1955-1960 und befindet sich im ehemaligen Festungsgrabengebiet beinahe im Stadtzentrum. Früher gab es hier ca. 200 Tierarten und der Zoo wurde von 20 Tausend Personen jährlich besucht. Heute ist der Garten immer wieder popular. Empfehlenswert ist einzigartige Flora: der Ginkgo (Ginkgo biloba L.), der Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera), die pyramidale Eiche, die Rhododendrone, die Magnolien, die Forsythien, die Traubenkirchen, Wacholder, Fichten, Thuja und viele andere. Tiereliebhaber treffen hier unter anderen: Lama, Przewalski- Pferd. Anui Schaf, kleine Affen,

Sibirischer Tiger,Asiatischer Schwarzbär, Papageien, Meerschweine, Kaninchen, Pfau, Fasan, Esel, Schwan und viele andere.

Der Garten ist ab 1. Mai bis zum 30. September, zwischen 10- 18 Uhr geöffnet..

Das Provinzhaus der Katharinenschwestern

Im Jahre 1571 hat Regina Prottman in Braniewo den Katharinenfrauenorden gegründet. Heutiges Ordenhaus, im Jahren 1904- 1906 gebautes, neogotisches Kloster Regina Coeli, befindet sich auf der MoniuszkiStrasse.

Konvertitenhospiz

Konvertitenhospiz wurde von dem Bischof Teodor Potocki gestiftet. Das Barockgebäude mit dem ungedeckten Hof, gebaut im Jahre 1719, war später ein Altenheim. An der Vorderfassade kann man von der Kartusche mit dem Pilawa Wappen Notiz nehmen.

Katharinenkirche

Die gotische Ziegelkirche baute man von Jahre 1343 bis Jahre 1442. Das ist eine dreischiffige, auf dem Rechteckplan orientierte Hallenkonstruktion. Zerstört im Jahre 1945, wiederaufgebaut im Jahren 1975- 1981. Die ungeheure Größe der Kirche zeigt, welche wesentliche Rolle die Stadt Braniewo im Gegenwart spielte.

Die Katharinenkirche ist Kultstätte der seligen Regina Prottman, die im Braniewo im Jahre 1552 geboren wurde.

der Torturm

Der dreigeschossige Torturm ist einzige Spur von dem Bischofschloss aus XIII Jahrhundert. Ursprünglich verband er den Schloss mit seinem Umland..

Festungsreste

Festungsreste aus XIV Jhr. obronnych (XIV w.): Bastei, Wehrtürme.

 

Kürze Stadtgeschichte:

Die Geschichte von Braniewo ist über 700 Jahre lang. Das war die erste Hauptstadt von Ermsland und die Sitzung der ermslandischen Bischofen. Die Ӓltere assozieren aber Braniewo mit Brauereien.

Braniewo (pl: Brunsberga, de:. Braunsberg) die älteste ermslandische Stadt, die auf den Pasłęka Ufern liegt, in der Nähe von der Mündung zum Weichsel-stausee.Braniewo wurde im Jahre 1254 gegründet.

Seit XIV Jahrhundert war Braniewo der Hanza-Mitglied und einziges Hafen im Ermsland. Das war auch die erste Sitzung der ermslandischen Bischofen.

Später war Braniewo bekannt von jesuitischem Colegium Hosianum, gegründeten von dem Bischof Stanisław Hozjusz im Jahre 1565. In dieser Zeit war Braniewo ein wichtiges Zentrum für Kultur und Ausbildung.

Während Schewdenkriege die Stadt wurde zerstört und ausgeplüdert. Im Jahre 1772 wurde Braniewo zu Preussen einverleibt.

Bis zum Ende des XVIII Jahrhunderts gab es in Braniewo ein Handelshafen. Im Jahre 1852 öffnete man die erste in Preussen Bahnlinie.